Aktuelles vom 29.10.15

DGB setzt völlig falsche Akzente

Die Gewerkschaft greift bei der Veröffentlichung des Ausbildungsreportes daneben und schadet damit der dualen Ausbildung.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) stellte erstmals Ende Oktober einen Ausbildungsreport für Baden-Württemberg vor. Mehr als 2.000 Auszubildende der Ausbildungsjahre 2014 und 2015 wurden hinsichtlich ihrer Zufriedenheit befragt. Dass unter dem Strich 70 Prozent der Auszubildenden zufrieden sind, war dem DGB dabei in seiner Pressemitteilung nur eine Randnotiz wert. In den Fokus gerückt wurden von der Gewerkschaft die Aspekte der Unzufriedenheit, was fast schon in eine öffentlichkeitswirksame Generalabrechnung mit den Ausbildungsbetrieben mündet. „In Zeiten mit einem deutlichen Trend zur höheren Schulausbildung und Akademisierung ist solch eine Darstellung kontraproduktiv und zudem unverständlich, denn erst im Juli dieses Jahres wurde das Bündnis zur Stärkung der beruflichen Ausbildung und des Fachkräftenachwuchses in Baden-Württemberg mit der Unterschrift des DGB auf den Weg gebracht. Mit der politisch motivierten Akzentuierung lagen dem DGB die eigenen Interessen der Mitgliedergewinnung offenbar deutlich näher, als die grundsätzliche Stärkung der beruflichen Ausbildung“, so Thomas Bürkle, Präsident des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg.

Auch die Argumentation der Ergebnisse der Studie weist Lücken auf. Die Unzufriedenheit mit der Ausbildungsqualität für den Nachwuchsmangel verantwortlich zu machen erweist sich nicht als schlüssig. So gibt es auch in Branchen, in denen die Auszubildenden nach den Ergebnissen der Studie sehr zufrieden sind, offene Ausbildungsplätze. Der Beruf des Elektronikers bewegt sich mit mittleren Bewertungen noch im „grünen Bereich“ der Studie. Diese Nachricht jedoch nur am Rande, denn es liegen keine weiteren Kenntnisse hinsichtlich der Repräsentativität der Studie vor.

Im Herbst 2014 gab es im E-Handwerk Baden-Württemberg ein erfreuliches Plus von rund 10 Prozent bei neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnissen zu verzeichnen. Die aktuellen Werte für den Ausbildungsstart 2015 liegen noch nicht vor. Die Vorzeichen sind jedoch positiv, so gilt es für das Kammergebiet Karlsruhe aktuell einen Anstieg von 18 Prozent zu vermelden.

» DGB-Ausbildungsreport 2015 für Baden-Württemberg

Kontakt:
Andreas Hausch
FV EIT BW
Geschäftsführer

 

 

Sie sehen Ihre Neuigkeit nicht?

Loggen Sie sich hierzu in der rechten Spalte einfach mit Ihrem Nutzernamen und Passwort ein.








Geben Sie Ihre Logindaten ein

Bitte geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein welches Sie bei der Registrierung erhalten haben. Danke!







































Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg

Voltastraße 12
70376 Stuttgart
Telefon (0711) 95 59 06 66
Telefax (0711) 55 18 75

E-mail: info(at)fv-eit-bw.de