09.06.2016

E-Handwerke neuer Partner des Dt. Handballbundes

Die E-ZUBIS-Kampagne der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke zur Nachwuchsgewinnung in der Branche gewinnt weiter an Dynamik: Neuer Partner ist der Deutsche Handballbund (DHB).

Bild: Sascha Klahn/DHB

Hans Auracher, Vizepräsident des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) und Vorsitzender der ArGe Medien im ZVEH, sagt: „Handball ist ein anspruchsvoller Teamsport, der einen gelungenen Mix aus Intelligenz, Präzision, Ausdauer, Schnelligkeit und Flexibilität erfordert. All dies sind Eigenschaften, die auch in den Ausbildungsberufen der E-Handwerke eine wichtige Rolle spielen. Deswegen sind wir überzeugt, dass der Handball perfekt zu unserer Zielgruppe passt.“ Es handele sich zudem um einen dynamischen und abwechslungsreichen Sport. Auch dies sei eine Parallele zur Tätigkeit in den E-Handwerken, so Auracher.

Die Kooperation hat viele Facetten: Das E-ZUBIS-Logo ist ab sofort auf den Trikots der deutschen Jugendnationalmannschaft zu sehen. Bei den Spielen der Männernationalmannschaft soll es zudem Teil der Bandenwerbung und der Sponsorenwand werden, die bei allen Interviews zum Einsatz kommt. Auf den Videoleinwänden läuft rund um die Spiele darüber hinaus der E-ZUBIS-Nachwuchsspot – erstmals beim Länderspiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft gegen Russland am 8. Juni in Mannheim. Ebenso wird dies beim nächsten Länderspiel der DHB-Männer gegen Tunesien am 13. Juli in Stuttgart der Fall sein, das vom ZDF übertragen wird.

Eine große Aufmerksamkeit ist der Partnerschaft sicher: Laut DHB-Statistik interessieren sich in Deutschland 23 Millionen Menschen für Handball, 19 Millionen sehen sich die Sportart regelmäßig im TV an und 14,5 Millionen haben ein besonderes Interesse an den Spielen der Männernationalmannschaft. Hinzu kommt, dass sich 770.000 Mitglieder aktiv in 3.500 Vereinen in Deutschland einbringen. Durch die Kooperation auf Bundesebene haben künftig auch Innungsfachbetriebe einen zusätzlichen Anreiz, mit Handballvereinen in ihrer Region eine Partnerschaft einzugehen und so die Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen zu erhöhen.

Aktuell erlebt Handball hierzulande durch den Gewinn der Europameisterschaft vor wenigen Monaten einen neuen Boom. Ähnliches gilt für die E-Handwerke: Im zurückliegenden Jahr stieg die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge um 4,7 Prozent an. Auf Landesebene betrug die Steigerung der Neuabschlüsse nach 9,1 Prozent im Vorjahr nun noch einmal vier Prozent. Baden-Württemberg konnte damit dieses erfreulich hohe Niveau halten. Dies führt Achim Schenk, Ressortleiter Öffentlichkeitsarbeit im Vorstand des Fachverbandes, nicht zuletzt auf die breitgefächerten Aktivitäten auf Bundes- und vor allem auch auf Landesebene zurück. „Hier haben die Innungen vor Ort ganze Arbeit geleistet. Einzelnen Innungen ist sogar im vergangenen Jahr eine Steigerung um 100 Prozent bei Neuabschlüssen gelungen, was gerade im Hinblick auf die regionale Schulentwicklung bzw. den Erhalt von Schulstandorten in Baden-Württemberg sehr wichtig ist. Die Partnerschaft mit dem DHB unterstreicht die Bemühungen um qualifizierte Nachwuchskräfte bis hinunter zum einzelnen Innungsfachbetrieb durch die zusätzliche Bewerbung der ohnehin schon bewährten E-Zubi-Kampagne. Eine ganze Reihe von Mitgliedsunternehmen des Fachverbandes pflegen ja bereits seit Jahren mit Handballvereinen vor Ort erfolgreiche Partnerschaften.“

Kontakt:
Andreas Bek
FV EIT BW
Hauptgeschäftsführer

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)fv-eit-bw.de oder rufen Sie uns an: 0711/95590666