04.12.2018

Innung = Mehrwert für Mitgliedsbetriebe

Die Herbstversammlung der Innung Main-Tauber-Kreis in Tauberbischofsheim stand im November ganz im Zeichen der Mehrwerte für Mitgliedsbetriebe. Zudem wurde das Ehrenamtskolleg vorgestellt, das 2019 neu startet.

Bild: FV EIT BW

Obermeister Uwe Hess begrüßte zahlreiche Kollegen zur Herbstversammlung der Innung Main-Tauber-Kreis. Neben satzungsgemäßen Regularien standen zwei Vorträge des Fachverbands und der Signal Iduna auf der Agenda.

Was bringt mir die Innung
Wer schneller gut informiert ist, trifft früher die richtigen unternehmerischen Entscheidungen und positioniert sich damit besser am Markt, betonte Andreas Bek, Hauptgeschäftsführer des Fachverbands. Die Innungsorganisation biete den Mitgliedern zielgerichtete bzw. branchenspezifische Informationen sowie direkte geldwerte Vorteile: Ganz egal, ob beim Kauf- oder Leasing eines neuen Firmenfahrzeugs, beim Kalibrieren von Messgeräten oder bei Avalkrediten, berichtete er. Für jeden sei etwas dabei.

Ehrenamtskolleg startet 2019
Neben den positiven Herbst-Konjunkturdaten des E-Handwerks stellte Andreas Bek zudem das Ehrenamtskolleg vor, für das die neue Runde ab Juni 2019 neu anfängt. Er bat die Innungsmitglieder die „Werbetrommel“ dafür zu rühren, um die Qualifikation der Ehrenamtsträger und damit die Qualität der Arbeit auf Innungsebene, Landesverbandsebene und Bundesebene zu steigern. Zudem gab Andreas Bek noch einen Ausblick auf den Landesverbandstag 2019 in Mannheim mit den dazugehörigen Wahlen.

Betriebsrentenstärkungsgesetz
Versicherungskaufmann Hans Thurau von der Signal Iduna Gruppe berichtete bei der Innungsversammlung darüber hinaus über das Betriebsrentenstärkungsgesetz.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)fv-eit-bw.de oder rufen Sie uns an: 0711/95590666