ERFA-Gruppe E-Mobilität

Die Zukunft fährt elektrisch

Bis 2020 sollen eine Million elektrisch betriebene Fahrzeuge durch Deutschland rollen.

Neue Technologien wirbeln den Mobilitätsmarkt durcheinander – und schaffen einen neuen Zugang für das Elektrohandwerk. Das Energiekonzept der Zukunft ist ohne Elektromobilität nicht denkbar. Elektroautos sind der Beginn einer anderen Logik von Energie und Mobilität.

Die Elektromobilität wird in den kommenden Jahren zu einem lukrativen Wachstumsmarkt, an dem das Elektrohandwerk als Schnittstelle zum Kunden eine entscheidende Rolle sein wird. Die Handwerksbranchen werden von der neuen Technologie profitieren können, wenn sie sich frühzeitig spezialisieren und entsprechende Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Das langfristige Ziel lautet, in enger Zusammenarbeit mit den Kunden für nahezu alle Komponenten eines Elektrofahrzeugs maßgeschneiderte kundenspezifische Produkte und Ladesysteme zu liefern.

Das Handwerk sieht ein großes Potenzial im Ausbau der Elektromobilität. Mit seiner kundennahen Aufstellung und fachlichen Qualifikation im KFZ-, Elektro- und Zweiradmechanikerbereich, kann es dazu wichtige Beiträge leisten. Eine enge Verzahnung ist im Sinne des Kunden daher wichtig. Über Service und Wartung von Fahrzeugen und Ladeeinrichtungen hinaus werden mittelfristig auch weitere Gewerke durch die Verknüpfung mit Erneuerbaren Energien und Smart Home an wachsender Bedeutung gewinnen.

Der Fachverband Elektro- und  Informationstechnik Baden Württemberg, bietet für eine Gruppe von ähnlich strukturierten Elektrofachbetrieben mit dem Schwerpunkt E-Mobilität eine Plattform, in der der gegenseitige Erfahrungsaustausch sowie erarbeitetes Know-How rund um das Thema E-Mobilität im Zentrum dieser Treffen stehen.

Voraussetzung für die Teilnahme sind Ermittlung von Praxiserfahrung zum Thema E-Mobilität und deren Ladeinfrastruktur. Es wird bei jedem Zusammentreffen ein Berater des Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg mit anwesend sein.

Termine:
Voraussichtlich im Herbst 2019

Programmablauf:

  • 13:45 bis 14:00 Uhr:Get Together und Begrüßungskaffee
  • 14:00 bis 14:15 Uhr: Offizielle Begrüßung und Einführung (Reiner Ullmann als Sonderbeauftragten des FV EIT BW für E-Mobilität)
  • 14:15 bis 14:45 Uhr:  Kurzvorstellung der Qualifizierungsmaßnahmen für
    - Fachbetriebe E-Mobilität
    - E-CHECK E-Mobilität
  • 14:45 bis 15:15 Uhr: Information über die bestehenden Kooperationen mit dem KFZ-Gewerbe Baden-Württemberg sowie dem ADAC
  • 15:15 bis 15:35 Uhr: Kommunikationspause
  • 15:35 Uhr bis ca. 18.00: Diskussion der anwesenden Fachkräfte, insbesondere zu
    - Wer arbeitet mit wem, wer arbeitet mit welchen Partnern vor Ort
    - Welche Materialien werden eingesetzt
    - Wie werden Erdarbeiten, Betonarbeiten usw. erledigt
    - Wie wird gemessen und welche Messgeräte werden eingesetzt
    - Welche Erfahrungen liegen im Bereich DC Ladestationen vor
    - Wie erfolgt die Wartung der Ladesäulen, Wartungsverträge
    Moderation und Zusammenfassung der Ergebnisse Reiner Ullmann

Teilnahmegebühr:
Für Innungsbetrieb kostenlos!

Zielgruppe:
Unternehmerpersönlichkeiten und selbstleitende Beschäftigte aus dem Elektrohandwerk, die bereits Praxis Erfahrungen im Bereich E-Mobilität Ladeinfrastruktur bei Planung, Installation und Service gesammelt haben.

Veranstaltungsformat:
In den ERFA-Gruppen E-Mobilität sollen Unternehmen mit ähnlich betrieblichen Tätigkeitsschwerpunkten die Möglichkeit erhalten, in einer  Atmosphäre der Offenheit und des Vertrauens von einem Erfahrungsaustausch zu profitieren.

Kodex ERFA-Gruppe E-Mobilität herunterladen

Ziel:
Gründung zweier Erfa-Gruppen, die sich jeweils im Raum Stuttgart bzw. im Raum Freiburg ein bis zwei Mal jährlich treffen, um sich auszutauschen.

E-Markenpunkte:
Den Teilnehmern werden zu jeder Veranstaltung jeweils 4 Punkte  auf das E-Marken Konto gutgeschrieben.

Mediathek

Mehr anzeigen

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)fv-eit-bw.de oder rufen Sie uns an: 0711/95590666